>

 

Maximilian-von-Montgelas Gymnasium

Gesundheitstag 2021

Nach einem Jahr coronabedingter Zwangspause konnte am Montag, dem 26.07.2021, wieder ein Gesundheitstag stattfinden. Besonders machte den Gesundheitstag aber auch, dass so viele Referentinnen und Referenten wie noch nie zuvor von Organisator Michael Ramich gewonnen werden konnten.

In der 5. Jahrgangsstufe gaben die Ernährungsberaterinnen Ingeborg Ingerl, Christine Paintner und Anja Rimböck ihr vielfältiges Wissen rum um Nahrungsmittel, Zubereitung und Inhaltsstoffe zum Besten. Die Herstellung eines selbstgemachten Hüttenkäseaufstriches oder eines Hummus bereitete den Kindern ebenso viel Freude wie die Zubereitung eines Milchshakes oder eines frischen Eises, natürlich mit nur geringem Zuckergehalt.
Die anderen drei Schulstunden führten die Schülerinnen und Schüler angeleitet von Dr. Stefanie Beier, Dr. Monika Christl, Jürgen Reitbauer und Michael Ramich ein Praktikum zum „Nachweis von Nährstoffen in verschiedenen Lebensmitteln“ durch, so dass das Thema „Gesunde Ernährung“ facettenreich abgedeckt werden konnte. Die Zubereitung der von den Ernährungsberaterinnen ausgesuchten Rezepte bereitet den Schülerinnen und Schülern viel Spaß. Die anschließende Verkostung zeigte dann, wie gut selbstgemachte gesunde Nahrungsmittel schmecken können, da die Schülerinnen und Schüler nichts übrig ließen.

Die Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangsstufe konnten sich beim Thema „Bewegung und Erholung“ nach einer kleinen Präsentation zum Thema Yoga selbst damit auseinandersetzen. Die beiden Yoga-Lehrer Margarethe Brunner und Janis Theer haben sich ein kindgerechtes Programm zusammengestellt, so dass die Kinder im praktischen Teil große Freude hatten und vielleicht auch einige Anregungen mit nach Hause genommen haben.
Als zweiten Programmpunkt fand dieses Jahr zum ersten Mal ein Erste-Hilfe-Kurs statt, der von den Sportlehrkräften Monika Dettenkofer, Vivian Dometzhauser, Konstantin Hartl und Initiatorin dieses Erste-Hilfe-Angebots für diese Jahrgangsstufe Dr. Ulrike Siegelin des Maximilian-von-Montgelas-Gymnasiums betreut wurde. Dabei lernten die Schüler, welche Maßnahmen zu ergreifen sind, wenn man an eine Unfallstelle kommt oder einen Bewusstlosen vorfindet.

Äußerst vielfältig wurde das Thema „Sucht- und Drogenprävention“ in der 7. Jahrgangsstufe dargeboten. Zum einen mussten sich die Schülerinnen und Schüler in Partnerarbeit mit Texten zu den Themen „Kritisch denken, überlegt entscheiden“ sowie „Sucht hat immer eine Geschichte“ damit auseinandersetzen, weshalb Menschen mit manchen Situationen anders umgehen als andere. Auch die „Computersucht“ wurde mittels mehrerer Texte thematisiert und diskutiert. Des Weiteren wurden die gesundheitlichen Nebenwirkungen der digitalen Medien, wie beispielsweise Unruhe, Unkonzentriertheit, Schlafstörungen, besprochen, ebenso der digitale Burnout, der immer mehr Menschen unwissentlich betrifft und die Lebensqualität schleichend mindert.
Zum anderen hielt das Landshuter Netzwerk für jede siebte Klasse einen 90-minütigen Workshop ab, in denen Angela Ertlmaier, Dominik Dürrbeck und Stephanie Schurz mit den Schülerinnen und Schülern und den für diesen Tag geschulten Lehrkräften Dr. Stefanie Beier, Caroline Rögner und Veronika Wittmann arbeiteten. Dabei ging es um Reflexion und Auseinandersetzung mit sich selbst sowie den eigenen Konsumerfahrungen, aber auch um Suchthilfesysteme und Wege in sowie aus der Abhängigkeit. Da sich alle Teilnehmer der Workshops zur Verschwiegenheit verpflichteten, konnten Referenten, Schüler und Lehrer offen über ihre Erfahrungen sprechen.

Das Thema „Gesunde Ernährung“ wurde in der 8. Jahrgangsstufe wieder aufgegriffen. Hierbei halfen die Ernährungsberaterinnen Anja Rimböck und Sonja Kreuzer, die auch in ihren Workshop die Kinder interessant zu informieren wussten. Ihr Fachwissen konnten Sie bei einigen Fragen der Schülerinnen und Schüler eindrucksvoll unter Beweis stellen. Auch hier wurden den Schülerinnen und Schülern Rezepte für ein Knusper-Müsli, die Nutella-Alternative ROHtelle sowie ein Green-Power-Smoothie an die Hand gegeben.
Ein weiteres Highlight für die 8. Jahrgangsstufe wartete im Vortragsraum der Bibliothek in Person von Herrn Gunthard Goresch, dem Chefarzt der interdisziplinären Notaufnahme und der Tagesklinik im Krankenhaus Landshut-Achdorf, der für einen Vortrag zum Thema Diabetes gewonnen werden konnte. Darin klärte Gunthard Goresch über die Krankheit Diabetes, ihren Ursachen und die jeweiligen Therapiemöglichkeiten auf.
In einem kurzen dritten Teil ergründeten die Schülerinnen und Schüler die Bedeutung des Bauchgehirns und konnten in einem Film über die süße Sucht Zucker einen Teil dessen bestätigt sehen, was ihnen von Gunthard Goresch vorher berichtet worden ist.

Das Thema „Bewegung und Erholung“ konnte in der Jahrgangsstufe 9 altersgerecht realisiert werden, da hier neben den beiden Referenten noch weitere Trainer gewonnen werden konnten. Die beiden Gesundheitstrainer Werner Achter und Ralf Kubanek vom Gesundheitszentrum Adlkofen hielten jeweils einen Vortrag und führten danach ein Langhanteltraining mit halber Schülerzahl durch. Die anderen zehn durften währenddessen bei den Lehrerinnen Monika Dettenkofer oder Lena Scharfenberg ein Entspannungstraining mit Yoga-Anteilen absolvieren. Da Monika Dettenkofer auch beim Erste-Hilfe-Kurs mitwirkte, konnte Jennifer Ciulli, eine Auszubildende zur Sport- und Gesundheitstrainerin im New Mountains Landshut, zur Unterstützung gewonnen werden.
Im anderen Teil beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit der Bedeutung von Bewegung und Sport hinsichtlich der Zunahme der Anzahl der Synapsen im Gehirn und der Folgen daraus. Weiterhin wurde mit Texten der digitale Burnout besprochen, der immer mehr Menschen schleichend und unbemerkt, betrifft. Ebenso wurden die sozialen Medien thematisiert, die ihre Nutzer unter Druck setzen und somit als Stress-Netzwerk angesehen werden müssten. Die Rolle des Schlafs wurde hinsichtlich körperlicher und geistiger Gesundheit diskutiert. Schließlich wurden noch weitere Tipps für ein langes und qualitativ hochwertiges Leben erarbeitet.

Die „Sucht- und Drogenprävention“ findet sich am Gesundheitstag in der Jahrgangsstufe 10 wieder. In diesem Jahr leiteten Meike und Dirk Hellmann die Workshops und regten nicht nur zum Mitfühlen und Nachdenken an, sondern ließen auch den einen oder anderen Schauer über den Rücken der Zuhörenden laufen. Die beiden Referenten der Teen Challenge International erzählten zum Einen über ihre eigenen Drogenerfahrungen, zum Anderen auch über ihre Zusammenarbeit mit Drogenabhängigen, die aus der Sucht herauskommen und wieder ein normales Leben zu führen versuchten sowie ehemaligen Drogenabhängigen, die es dann auch tatsächlich geschafft haben.
Als weiterer Referent kam PHK Christian Meinl von der PI Vilsbiburg ans MMG. Er referierte dort über die Gefährlichkeit von Alkohol und Drogen, wobei er auch die strafrechtlichen Konsequenzen einging.

Was vom Gesundheitstag übrig bleibt, sind viele Eindrücke, Erfahrungen und auch die Hoffnung, dass die Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Jahrgangsstufen nachhaltig angeregt wurden, sich künftig mit ihrer Ernährung, Freizeit und vor allem der Gesundheit intensiver, kritischer und verantwortungsvoller auseinanderzusetzen.

Hier ein paar Eindrücke ...

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen nur Cookies auf unserer Website, die für den Betrieb der Seite essenziell sind. Sie können selbst entscheiden, ob Sie diese Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.