>

 

Maximilian-von-Montgelas Gymnasium

Ein Literaturprojekt der Klassen 8a und 8c zum Jugendbuch „Themba“ von Lutz van Dijk

  • Informationsübersicht zum Thema „Aids“
  • Erstellen einer Sportreportage zum Halbfinalspiel der Lion Strikers
  • Darstellen von Thembas Gefühlen nach seiner Vergewaltigung mittels einer Collage
  • Fortsetzen des offenen Romans: Schreiben des 15. Kapitels

C. Feldmeier

 

Informationsblatt Aids 1 8a Aids 2 8c

Collagen von Franziska Deubelli 8a  Krsztina Rogovits-Feher 8a  S. R. 8c  Tobias Leitner 8a 

Romanfortsetzungen von Lilly Springer 8a Elena Kollmer 8a

Sportreportagen von Fabian Randak 8c Georg Schandl 8a

 

 

SCHÜLERMEINUNGEN zum BUCH

[02.03 09:19] Soph Kosa
Ich habe die Note 2 gewählt, weil ich das Buch ganz gut finde.(smile) Es ist leicht zu lesen und spricht ernste Themen an.

[02.03 09:18] Kons Mayr
Ich habe dem Buch die Note 3 gegeben, weil mir zu viel Fußball darin vorgekommen ist und ich Fußball nicht so gerne mag.

[15.03 17:51] Emma Keld
Ich gebe dem Buch eine 2. Es war gut geschrieben und dementsprechend war es angenehm zu lesen. Das Buch hatte spannende, aber auch ein paar traurige Stellen. Ich finde schade, dass am Ende nicht geschrieben wurde, wie es mit dem Vater weiter geht und ob er immer noch so ist, wie die Mutter ihn beschrieben hatte. Außerdem hätte ich auch gerne gewusst, wie es mit Nomtha und Lebo weitergeht und ob sie immer noch in dem Haus für Aids-kranke Kinder arbeitet. Abgesehen davon fand ich das Buch sehr interessant und es war eine gute Entscheidung dies als Schullektüre zu lesen. :)

[15.03 11:04] Lena Samb
Also ich muss sagen, ich gebe dem Buch eine 1-. Das Minus deswegen, weil ich die ersten 40 Seiten etwas verwirrend fand, aber dafür waren dann die letzten 30 Seiten umso spannender. Insgesamt kann ich das Buch wirklich nur empfehlen. (yes)

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen nur Cookies auf unserer Website, die für den Betrieb der Seite essenziell sind. Sie können selbst entscheiden, ob Sie diese Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.